Coach Akademie

Coaching Diamant

Die Kompetenzen von Coach und Trainer, sowie daraus resultierende Anforderungen und Aufgaben, lassen sich durch die folgende Meta-Struktur beschreiben.


Das Team der Coach Akademie bietet allen Partnern diese Kompetenzen - mit langjähriger Erfahrung und Innovationskraft.

Persönliche Entwicklung
bedeutet herauszuholen, was in einem steckt!


Coach-Persönlichkeit

Wie in einem Diamanten bündeln und spiegeln sich verschiedene Facetten, die zusammengehören und in der Gesamtheit ihren einzigartigen Wert ausmachen. Im Kern steht die Coach-Persönlichkeit, die sich durch die Coach-Kompetenzen Veränderung, Methode, Rolle, System, Beziehung und Reflexion entwickelt hat. In der Coach-Persönlichkeit sind ebenso alle Ressourcen und Überzeugungen enthalten, die der Coach aufgrund von Lebenserfahrung und der eigenen persönlichen Veränderungsgeschichte bereits erworben hat und die sein Handeln steuern.


Veränderungskompetenz


Wer andere begleiten will, sich zu verändern, braucht Kenntnisse und Fertigkeiten über grundlegende Mechanismen und Prozesse von Veränderungen. Wann sind Veränderungen möglich? Welche Motivation gibt es für Veränderungen? Was fördert oder behindert eine persönliche Veränderung? Welche Stadien und Prozesse der Veränderung gibt es? Die Veränderungskompetenz befähigt den Coach unabhängig von der Coaching-Methode den Prozeß der Veränderung zu begleiten.

Methodenkompetenz

Sicherlich führen alle Wege irgendwann einmal nach Rom. Im Coaching gibt es natürlich auch verschiedene Ansätze, Ziele zu erreichen. Wir nutzen methodische Vorgehensweisen, die effizient und effektiv sind, für jedes Stadium zum Beispiel Ziel, Intervention und Ergebniskontrolle, sowie für alle Ebenen des Coachings (Verhalten, Fähigkeiten, Überzeugungen, Rolle, Identität und Zugehörigkeit). Eine Vielzahl von Interventionstechniken und Offenheit für "Neues", bewirkt Veränderung, wenn die Zeit dafür reif ist.

Beziehungskompetenz

Eine gute Beziehung zwischen Coach und Coachee ist eine elementare Voraussetzung für ein professionelles Coaching. Wir kennen eine Vielzahl von Methoden, einen tragfähigen Rapport und damit eine gute Beziehung aufzubauen. Dies beinhaltet auch eine zielfördernde verbale und nonverbale Kommunikation und vor allem ein hohes Einfühlungsvermögen. Die innere Einstellung des Coach zu bestimmten Themen oder zum Coachee selbst, bestimmt den Aufbau von Beziehungen.



Reflexionskompetenz

Die Fähigkeit, neben dem inhaltlichen Coaching, den Prozess parallel im Blick zu halten.
 Verschiedene Methoden sind hilfreich, Perspektiven zu wechseln, Abstand zu gewinnen und sich das ganze "von außen" anzuschauen (zum Beispiel Wahrnehmungspositionen). Eine gute und unterstützende Reflektion ist eine unabdingbare Voraussetzung für jeden Coaching-Prozeß, um den Überblick zu behalten. Diese Kompetenz ist von der Struktur recht einfach, erfordert jedoch Erfahrung in der Umsetzung.

Rollenkompetenz

Wir nehmen in unserem Berufs- und Privatleben eine ganze Reihe von Rollen ein zum Beispiel Frau, Mann, Partner, Freund, Nachbar, Führungskraft, Kollege, Eltern, Kind ... Jede dieser Rollen hat spezielle Anforderungen an uns und steht in Abhängigkeit des Systems. Ein Coach muß seine Rollen klar definieren können, gleichwohl die Flexibilität besitzen in unterschiedliche Rollen zu schlüpfen, um verschiedene Sichtweisen zu eruieren. Professionelles Coaching zeichnet sich durch Unabhängigkeit und Klarheit gegenüber dem Coachee und möglichen beteiligten Dritten aus.

Systemkompetenz

Wenn beim Einzel-Coaching Veränderungen erarbeitet werden, so sind diese immer in die Systeme eingebunden, die von der Veränderung berührt werden. Hierbei ist zu prüfen, wie und ob das umgebende System (zum Beispiel Familie, Partner, Unternehmen, Team, und andere) die persönliche Veränderung des Coachees ermöglicht (Ökologie-Check). Ein Coach sollte die Zusammenhänge kennen, die in dem System wirken, in dem das Coaching stattfindet. Die Arbeit, zum Beispiel mit Aufstellungen, macht systemische Zusammenhänge transparent und liefert wertvolle Hinweise für den Coach.